Lichtspiele…..LED-Lichtumbau für Jedermann

Neben den mittlerweile viel verbreiteten Sicherheitsfeatures wie ABS und Traktionskontrolle, gibt es unter anderem ein Bauteil am Motorrad, dass erst jetzt langsam zurück in den Vordergrund rückt. Die Rede ist von der aktiven Sicherheit, durch moderne Lichttechnik. Ein Thema das von der Automobilindustrie in den letzten Jahren durch Xenon und später LED erheblich mehr nach vorne gebracht wurde, als bei den Zweirädern. Das hat natürlich mit den oftmals fehlenden Platzverhältnissen am Bike zu tun, denn so ein Xenonbrenner nebst Steuergerät will ja irgendwo untergebracht werden. Gut also, dass sich mit der immer mehr ins Rampenlicht rückenden LED-Technik etwas in die richtige Richtung entwickelt! So verbauen mittlerweile immer mehr Hersteller diese modernen Systeme, nicht nur beim Blinken und am Heck. Auch bei den Hauptscheinwerfern setzt sie sich langsam in der Serienproduktion durch.

Doch was machen die Motorradfahrer, die zwar ein Interesse daran haben, aber unter Umständen eine alte Maschine fahren? Die Antwort ist einfach. Sie gehen zur Firma Highsider, denn hier bekommen sie geholfen. Beispielsweise in Form des 7 Zoll Scheinwerfers RENO TYP 4, der wie alle anderen Scheinwerfer des Hauses natürlich eine ABE besitzt. Diesen habe ich nach Rücksprache mit den Highsider Mitarbeitern an meiner Kawasaki W650 montiert. Nicht nur das er sich formschön, weil klassisch, in die W-Konstruktion einfügt und qualitativ absolut hochwertig verarbeitet ist. Auch die Montage ist denkbar einfach. Dank der ausführlichen Montageanleitung und der mitgelieferten Zubehörteile ist es beinahe eine Plug and Play Lösung. Beinahe deswegen, weil natürlich motorradspeziefische Gegebenheiten immer ein gewisses Maß an Anpassungen erfordern. Bei meiner Kawasaki, war es das kürzen der originalen Befestigungsschrauben, um ca. 1/3 der Gewindelänge. Des Weiteren benötigte ich, aufgrund der in sich geformten originalen Lampenhalter ein paar Distanzbuchsen, die zwischen Scheinwerfer und Halter verbaut werden mussten. Das war es aber auch schon. Danach fehlte bloß noch die richtige Ausrichtung des Scheinwerfers. Dank der Vorgaben im Handbuch, ist das ein leicht zu lösendes Problem und ebenfalls schnell erledigt. Biker die es ganz genau haben wollen, können natürlich noch zum TÜV oder Autohaus um die Ecke fahren und kontrollieren lassen. Ich habe es mit dem Ergebnis der originalen W800 meiner besseren Hälfte verglichen und das passte.

Seither brennt beim anschalten der Zündung, mit ausgeschaltetem Lichtschalter das Tagfahrlicht und das Rücklicht, welche ich direkt mit dem Zündungsplus verbunden habe. Wechselt man nun mit dem Lichtschalter auf die Standlichtfunktion schaltet der Scheinwerfer auf diese etwas schwächere Beleuchtung um. Bis hierhin ist es schon ein Unterschied wie Tag und Nacht zur Original-Lampe. Eine Stufe weiter auf der Hauptscheinwerferfunktion, wird das noch einmal vehement untermalt. Das klare LED-Licht, setzt sich selbst am Tag in Szene und grenzt sich deutlich sichtbar und mit scharf Konturen ab. Hier hat der alte Scheinwerfer längstens seine Grenzen erreicht und ist reif für die Rente. Und natürlich ändert sich die verbesserte Lichtausbeute auch beim Fernlicht nicht. 100.000 Stunden Brenndauer, also gut und gerne 11,5 Jahre Lebensdauer gibt Highsider für den RENO TYP4 als Gegenleistung zu den 320 Euro Anschaffungspreis an. Eine Vorhersage also, die eine lange und freundschaftliche Verbindung zwischen ihm und meiner W verspricht.

Bleibt die Frage, ob es bei so viel tollem Licht auch dunkle Flecken gibt? Und in der Tat, einen gibt es. Es ist leider nicht möglich die LED’s bei einem Defekt auszutauschen, oder zu reparieren, so dass in diesem Fall immer der gesamte Einsatz ausgetauscht werden muss. Hier hat also die althergebrachte Glühbirne noch immer ein Plus für sich.

Mein Fazit zum Ende des Berichtes!
Der LED-Scheinwerfer unterstützt die aktive Sicherheit am Motorrad erheblich. Am Tag wird man besser wahrgenommen und in Dunkelheit verstärkt sich dieser Effekt natürlich noch. Zudem sieht man als Fahrer durch die verbesserte Ausleuchtung erheblich mehr, gerade auch am Randbereich der Straße. Somit kann ich den RENO und seine leuchtenden Brüder nur guten Gewissens weiterempfehlen, auch wenn man wie ich, ein klassisch gestyltes Motorrad fährt.

Beste Grüße und #Lifeisaride
Torsten Thimm

1 Kommentar

  1. Sehr schöne und elegante Lösung! Sowas hätte ich auch gerne, aber bei verkleideten Maschinen lässt sich meist nur das Leuchtmittel tauschen, und die haben m.W. in der Regel keine Zulassung und wären illegal. Seufz.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s